logotype

Veranstaltungskalender 2017

 

MÄRZ


Sonntag, 05.03.2017, 17.00 Uhr
KLEZMERKONZERT „In Eynem“ mit Klezmers Techter

Eine interessante Traumformation mit Suchtcharakter für alle, die sie schon mal gehört und gesehen haben". ( Pressekritik) Von freien Improvisationen bis hin zu traditionellen Interpretationen jiddischer Musik-faszinierend und facettenreich spannen KLEZMERS TECHTER einen Bogen von unbändiger Lebensfreude bis hin zu wehmutiger Sehnsucht.

klezmers techter

Die drei Musikerinnen Gabriela Kaufmann, Almut Schwab und Nina Hacker traten auf Einladung von Giora Feidman mehrfach in Israel auf, mit überwältigendem Erfolg. Ihre Musik wirkt wie eine ständige Aufforderung, das Leben trotz aller Hindernisse zu lieben und zu feiern. In ihrem neuen Programm „In Eynem“ vereinen sich temperamentvolle instrumentale Spiel- und Experimentierfreude mit musikalischer Tiefe und Innigkeit. Zusammen mit der expressiven und voluminösen Stimme der jungen Sängerin Laura Heinz nähern sie sich erfrischend, respektvoll und modern der jüdischen Musikkultur. Einmalig und unverwechselbar : KLEZMERS - TECHTER!

Eintritt 16 €. Einlass 16.30 Uhr. Karten- und Platzreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.klezmerstechter.de

freiheiter

APRIL


Samstag, 29.04.2017, 16.00 Uhr
VERNISSAGE DER AUSSTELLUNG „Lichtblicke und Sirenen“ mit der Malerin Antje Schlaud und Fotos ihres 6. jährigen Enkel Jonathan Schlaud.

schlaud   jonathan

Ausstellungsdauer: von Sonntag 30. April bis Sonntag 14. Mai. Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag und Feiertag 15.00 -18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

MAI

Samstag, 20.05.2017, 19.00 Uhr , KONZERT-TRÄUME unvergänglicher Walzer-, Wiener- und Operettenmelodien „Wien, Wien, nur Du allein“ mit Melanie Gobbo, Sopran & Melissa Pawlik, Piano

gobbo

Ein wahrhaft bezauberndes Konzert mit der bekannten Sopranistin Melanie Gobbo, wird den Konzertraum mit ausgewählten Kompositionen, in eine Atmosphäre unvergänglicher Melodien-Träume versetzen. Auch dieses Mal, wird sie wieder von ihrer Pianisten Melissa Pawlik am Klavier begleitet.

Durch ihre gemeinsamen Konzerte im In- und Ausland, können die beiden Künstler auf eine Vielzahl erfolgreicher, unvergesslicher Momente blicken. Melanie Gobbo und Melissa Pawlik harmonieren musikalisch zeitgleich, wie ein Uhrwerk in seiner Perfektion. Dabei haben sie sich zum Ziel gesetzt, wertvolle Kompositionen zu bewahren und auf ihre ganz eigene unverwechselbare Art zu interpretieren. Mit einem phantasievollen und bunt gemischten Strauß weltbekannter Walzer-, Wiener- und Operettenmelodien, wird das charmante Konzertduo wieder einmal das Publikum zum Träumen einladen. Aus dem großen Schatz erfolgreicher Kompositionen wurde ein aktuelles und überaus facettenreiches Konzertprogramm arrangiert. So wird das Konzert mit den „Geschichten aus dem Wienerwald“ beschwingt eröffnet. Auszüge aus der Csardasfürstin, Maske in Blau: „Die Juliska aus Budapest“, Der Zarewitsch: „Einer wird kommen“, Im weißen Rössl: „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“, und viele andere, fügen sich aneinander. Ein Melodienreichtum von besinnlich, melancholisch, heiter, schwung- und temperamentvoll, verspricht so manches Mal Gänsehautgefühl aufkommen zu lassen.

In ihrer gewohnten Weise, führt Sopranistin Melanie Gobbo mit herzlich, charmanter Art, tänzerischem und schauspielerischem Können durch das Programm und sorgt für erstklassige, amüsante Unterhaltung. Insgesamt ein niveauvoller Genuss für Ohren, Augen, Herz und Seele.

Eintrittspreis im VVK 16 EUR, an der Abendkasse 18 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Karten- und Platzreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.melanie-gobbo.de

 

Sonntag, 21.05.2017 TAG DER OFFENEN MUSEEN

Geöffnet von 13.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

JUNI

Samstag, 10.06.2017, 19.00 Uhr KONZERT der Stiftung Villa musica „Musik in der Synagoge“

menchen   gonzales

Alberto Menchen, Violine, und Alba González i Becerra, Viola, spielen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart: Duo G-Dur, KV 423, Duo B-Dur, KV 424; Eugène Ysaye: Sonate für Violine solo; Solowerke israelischer Komponisten.

Eintritt 16,00 EUR, Einlass 18.30 Uhr. Freie Platzwahl. Karten können bereits beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erworben werden. Tourist-Information Ferienregion Laacher See, Kapellenstr. 12, 56651 Niederzissen, Tel.: 02636-19433 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

JULI

Samstag, 08.07.2017, 19.00 Uhr KONZERT „Hör auf Dein Gefühl“

Michael Neuhalfen, Klarinette und Ingrid Wessels, Klavier Gespielt werden Werke von Brahms, Poulenc, Gade, Piazzolla u.a

 Ingrid Wessels erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit 7 Jahren. Nach dem Klavierstudium bei den Professoren Heinz Budde (Münster), Klaus Schilde (Detmold-Berlin) und Tiny Wirtz (Köln) und weiteren Studien und Examina im Konzertfach Gesang (Prof. E. Illerhaus, Essen), Chorleitung, Musikgeschichte, Klavierpädagogik und Musiktherapie, unterrichtete sie als Dozentin für Klavier an der Hochschule für Musik und der Pädagogischen Hochschule in Münster. Ingrid Wessels machte sich einen Namen als Begleiterin für Kammermusik. Sie konzertiert mit Geigern, Cellisten, Flötisten und Klarinettisten u.a. Ebenso gehören zu ihrem Repertoire die wichtigen Originalwerke der vierhändigen Klaviermusik. Ihr besonderes Interesse gilt der Liedbegleitung mit der umfangreichen Literatur aus Klassik, Romantik und Moderne. Seit 2013 Gründung des „trio réminiscence“ mit Johanna Cender, Violine und Natalia Kasakova, Violoncello. Die erfahrene Musikpädagogin und Pianistin unterrichtet im Raume Bonn-Wachtberg.

wessels

Michael Neuhalfen, in Bonn geboren, begann sein Studium in Düsseldorf bei Heinrich Hesse und Jürgen Baur und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil. Unter anderem in der Meisterklasse von Guy Deplus, Gijs Karten, Hans Rudolf Stadler und Anthony Pay. Bemerkenswert ist der Tätigkeitsbereich von Michael Neuhalfen, der nicht nur als Solist und Dozent agiert, sondern sich auch der Orchesterarbeit widmet. Michael Neuhalfen verfügt über vielfältige Orchester- und Ensembleerfahrung: als 1. Klarinettist im Beethovenorchester Bonn, im Chur Cölinischen Orchester, der heutigen klassische Philharmonie in Bonn, sowie als Gründungsmitglied von Bläserensembles der Jungen Sinfonie und als Leiter der Bonner Sinfonietta und des Mozart-Ensembles, mit dem er bereits in Madagaskar konzertierte. Ebenfalls erfolgreich war er mit dem Bonner Bläserquintett, das den Bundespräsidenten auf Reisen nach China, Indonesien, Indien, Pakistan und USA begleitete. Neben zahlreichen Tourneen wirkte Michael Neuhalfen bei vielfältigen Rundfunkaufnahmen, insbesondere des WDR, – ein Schwerpunkt war dabei die Neue Musik. Seine künstlerischen Aktivitäten erstrecken sich auf die Kammermusik mit verschiedenen Jazzmusikern und seit 2008 mit dem Cellisten Bernhard Zapp und Pianisten Victor Moser.

Eintritt 15,00 EUR, ermäßigt 10,00 EUR. Einlass 18.30 Uhr. Karten- und Platzreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.ingrid-wessels.de.

 

AUGUST

Samstag, 12.08.2017, 19.00 Uhr SAXOFON-SOLOKONZERT JOACHIM GIES - EIN MAGIER DER KLÄNGE, Saxophone, exotische Instrumente

Die Musik des in Berlin lebenden Saxophonisten und Komponisten Joachim Gies zeichnet sich durch große Klangvielfalt und Sensibilität aus. Wie ein Klangmagier nimmt er die Zuhörer mit auf eine Suche nach Klängen, die unser Inneres tief bewegen. Joachim Gies verbindet afrikanische und asiatische Klangfelder mit neuen, ungewöhnlichen Klängen des Saxophons. Seine Soloperformance ist eine Suche nach der Harmonie des inneren Schwingens. Wenn er zum Saxophon greift, kehrt eine beinahe meditative Stimmung ein. Daraus entwickeln sich Schwebezustände: zwischen Wachen und Schlafen, zwischen Lauschen und Tanzen.

Neben seinen Saxophonen spielt Joachim Gies eine Vielzahl von exotischen Instrumenten. Mit Brummkreiseln, Melodika und Mundharmonika ruft er Kindheitserinnerungen wach. Außereuropäische Instrumente wie die pakistanische Rahmentrommel, afrikanische Perkussionsinstrumente und asiatischen Gongs dringen tief in uns ein. Auch neu entwickelte Instrumente kommen zum Einsatz, so die Butthan,die an balinesische Gamelanorchester erinnert und das Aquaphone, das subtile Wasserklänge entfaltet. Joachim Gies verbindet die Klangfelder unserer kulturellen Wurzeln mit zeitgenössischen Ausdrucksformen. Daraus erwächst die verblüffende Erfahrung, akustisch zugleich die Vergangenheit zu belauschen als auch Klänge der Zukunft zu erahnen.

gies

Auszüge aus Pressestimmen: "Die Zuhörer erlebten eine andere Zeit, die mal still zu stehen scheint, sich ausdehnt und wieder intensiv erlebt wird. Hören, horchen und lauschen werden neu erlebt, weit ab von einer Welt des täglichen Lärmkonsums." (MAZ) "Gies spielt spannend und überzeugend … In den intensiven Pausen lernt man gleichsam neu hören; etwas Besseres kann über Musik kaum gesagt werden.“ (Rhein-Zeitung) „Joachim Gies versetzte das Publikum in eine Tiefenentspanntheit. … Obwohl Joachim Gies allein auf der Bühne stand, klangen seine Instrumente teils wie ganze Orchester. Ein spannendes Erlebnis.“ (MOZ)

Joachim Gies spielte in Ostsibirien und in der Mongolei und trat dort mit einheimischen Musikern/innen auf. 2012 erhielt er den Kompositions-Förderpreis der A und A Kulturstiftung. Die Uraufführung der Hölderlin-Vertonung „Mnemosyne“ fand in Berlin mit Gerd Wameling statt. 2015 vergab die Stiftung einen weiteren Kompositionsauftrag an Joachim Gies. Die neuen Hölderlin-Vertonungen wurden 2016 mit der Schauspielerin Angela Winkler uraufgeführt.

Eintritt 10 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Karten- und Platzreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.joachimgies.de

 

SEPTEMBER

Samstag, 02.09.2017, 19.00 Uhr KLEZMERKONZERT "Klezmer und jiddische Lieder" mit dem Duo Tangoyim

Das sind Stefanie Hölzle (Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang) und Daniel Marsch (Akkordeon, Gesang).

tangoyim

Das Duo Tangoyim nimmt den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Osteuropa, über den Balkan bis hin zur versunkenen Welt des jüdischen Shtetl und weiter ins Amerika der 20er Jahre. Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und natürlich Gesang interpretiert. Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, Lieder aus Bulgarien, jiddische Lieder und jiddische Tangos.

Mal traurig, mal heiter, und oft mit einem Augenzwinkern erzählen die Lieder von vergangener Liebe, vom glücklosen Straßensänger, von tanzenden Rebbes und singenden Chassidim, von der jüdischen Hochzeit und von der Emigration nach Amerika. Zwischen den Liedern runden wehmütige Klezmermelodien und Tänze voller Lebensfreude das Programm ab.

Eintritt 13 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Karten- und Platzreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.tangoyim.de.

 

Sonntag, 10.09.2017 TAG DES OFFENEN DENKMALS

Geöffnet von 13.00 bis 18.00 Uhr. Führungen 14.00 und 16.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

OKTOBER

Samstag, 28.10.2017, 19.00 Uhr KONZERT Duo Lumimare

Michaela Neuwirth (Querflöte) und Mathias Schabow (Piano) interpretieren auf außergewöhnliche Art und Weise Kompositionen des Pianisten.

Michaela Neuwirth studierte zunächst klassische Querflöte am Frankfurter Konservatorium und anschließend, nachdem sie ihre Leidenschaft für die improvisierte Musik entdeckt hatte, Jazz- und Popularmusik an der Frankfurter Musikhochschule.

Mathias Schabow, Jazzklavierstudium in Weimar und Köln, improvisiert und komponiert seit seinem 12. Lebensjahr. Bisher hat er auf seinem Musiklabel 7 Alben (Solopiano, Trio, Quartett) veröffentlicht. Darüber hinaus ist er auch ein versierter Theaterkomponist und seine Songs sind auch im Radio zu hören. Inspiriert zu seiner Musik wurde Schabow durch seine Heimat Mecklenburg aber auch zahlreiche Reisen in ferne Länder fließen in seine Musik hinein, die zwischen Klassik, Jazz und Weltmusik angesiedelt ist.

lumimare

Die atmosphärisch dichten Songs tragen Titel wie "Herbststürme", "Kasta-nienallee", " Blick in die Weite" oder "Seebrücke" und laden den Zuhörer ein, die Augen zu schließen und sich sozusagen einen Kurztrip durch verschiedene (Seelen)landschaften, zu gönnen. Schabows Musik ist traditionsverbunden und modern zugleich, die Stücke lyrisch, beeinflusst durch Bill Evans, Keith Jarrett und John Taylor. Melodische Linien schweben auf einem rhythmischen Hintergrund und lassen viel Raum zum Atmen. Lassen Sie sich vom Trio Lumimare auf eine musikalische Reise von meditativ bis furios mitnehmen.

Eintritt 15 EUR, ermäßigt 12 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Karten- und Platz-reservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.triolumimare.com.

 

NOVEMBER

Samstag, 18.11.2017, 19.00 Uhr KONZERT mit dem Chor „Great Spirit Singers“

"Die Chor Band "Great Spirit Singers" um den Sinziger Musiker Herbert Moizisch begeistert seit zehn Jahren das Publikum mit einer Mischung aus groovigem Jazz-Pop, Ethno und dreistimmigem Satzgesang. Im Wechsel mit deutschen Texten bieten die sechs Sängerinnen und Sänger eine bunte Sprachpalette über den Globus verteilt. Mit Songtiteln wie „Freunde der Erde“, „Gerechtigkeit“, „Wirklichkeit“, „Frieden“ appelliert die Gruppe an ein globales Bewusstsein und an die Herzen der Menschen.

great spirits

„Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, Mut und Zuversicht zu stärken“, betont Moizisch die gemeinsame Message, die er zusammen mit seiner Frau Rosemarie, seinen beiden Söhnen Arman und Baldur und den Mitstreiterinnen Dr. Ingrid Stamm-Kloft und Alexandra Heer musikalisch gestaltet. Dabei bieten die beiden Söhne, die auch als Gitarren- und Schlagzeuglehrer tätig sind, eine Reihe echter musikalischer Leckerbissen, für die alleine sich bereits ein Konzertbesuch lohnt.

Eintritt 12 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Karten- und Platzreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.herbert-moizisch.com/great-spirit-singers.

 

 

Veranstaltungskalender 2018

 

 MÄRZ


Sonntag, 18.03.2018, 16.00 Uhr
SCHÜLERKONZERT der Musikschule im Kreis Ahrweiler im Rahmen der 3. AHRWEILER FREIHEITSWOCHEN.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

 

MAI

Samstag, 12.05.2018, 19.00 Uhr KLEZMERKONZERT mit der Gruppe Kol Colé - Klang aus Köln

kolcole

Musiker unterschiedlicher Herkunft haben sich in Köln zusammengetan, um ihrer Liebe zur osteuropäischen und jüdischen Musik Ausdruck zu verleihen. Die jüdische Volksmusik wurde von der regionalen Folklore der einzelnen Länder, in denen Juden gelebt haben, beeinflusst. Dieser unterschiedlich gefärbte Einfluss kam aus Ländern wie Polen, Deutschland, Rumänien, der Ukraine, Litauen, Weißrussland und Moldawien. Man findet auch orientalisch gefärbte Klänge, welche der jüdischen Musik eine einzigartige Note verleihen. Die Begegnung der Musik mit den regionalen Kulturen findet Widerhall in der Musik, die das Ensemble „Kol colé“ interpretiert. Das Ensemble bietet eine Reise durch die Vielfalt dieser Musik: von osteuropäischer Folklore, hin zu Klezmerstücken, weiter zur Moderne, zu jüdischem Chanson und zu Tangomelodien.

Bella Liebermann (Gesang, Klavier, Zymbal) ist im Dreiländereck (Russland/Ukraine/Weißrussland) aufgewachsen und war von Kindheit an mit der osteuropäischen Kultur in Berührung. Sie studierte in Minsk und Erfurt und ist eine und leidenschaftliche Darstellerin der jüdischen und Weltmusik. Sie ist auch als Sozialarbeiterin mit jüdischen Emigranten und mit Flüchtlingen tätig. Mit verschiedenen Vereinen leitet sie auch interkulturelle Projekte. Sie ist nicht nur Musikerin, sondern auch freie Schriftstellerin.

Igor Mazritsky (Geige und Arrangement) studierte in Odessa, Moskau und Jerusalem. Er verfügt über ein umfangreiches Repertoire aus Klezmer, Klassik, Barock, Moderne und Weltmusik als Solist und Orchestermusiker. Er ist ein hervorragender Interpret der Klezmer Musik, die er schon als Kind in Odessa kennengelernt hat. Er spielt auch bei den Kölner Klezmertunes.

Daniel Marsch (Akkordeon) steht seit über 30 Jahren regelmäßig auf der Bühne, früher als Geiger in einer Band, heute als Akkordeonist in verschiedenen Formationen, u.a. im Duo Tangoyim und in der Gruppe Odessa-Projekt (Klezmer, Balkan- und Romamusik).

Roman Nedzvetskyy (Klavier, Keyboard, Arrangement) studierte in Moskau. Seit 1999 lebt er in Deutschland, ist als Ballettkorrepetitor an mehreren Ballettschulen tätig und komponiert Musik für Ballettunterricht, sowie auch Musikstücke anderer Stilrichtungen und arrangiert sie am Keyboard.

"Die sicht- und hörbare Musizierfreude des Ensembles ergriff schon bald das Publikum. Als Klezmer erklang, die osteuropäische Volksmusik mit ihren weltweiten Einflüssen, sprang der Funke sofort über. ... Es wurde mitgeklatscht, und vor allem Nachwuchszuhörer hielt es nicht mehr auf ihren Plätzen."(Gemeindeblatt der Synagogen-Gemeinde Köln, Heft Nr. 11 /2013).

Eintritt 15 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www. kolcole.de

 

Sonntag, 13.05.2018 TAG DER OFFENEN MUSEEN

Geöffnet von 13.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

JUNI

Samstag, 02.06.2018, 19.00 Uhr KONZERT der Stiftung Villa musica „Musik in der Synagoge

Maintz

Foto: Mat Hennek

Jens Peter Maintz, Violoncello, und Stipendiaten der Villa Musica spielen Werke von Ludwig van Beethoven: Streichtrio Es-Dur, op. 3, Mieczyslaw Weinberg: Streichtrio, op. 18 und Wolfgang Amadeus Mozart, Divertimento, Es-Dur, KV 563.

Eintritt 16,00 EUR, Einlass 18.30 Uhr. Freie Platzwahl. Karten können beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie bei Tourist-Information Ferienregion Laacher See, Kapellenstr. 12, 56651 Niederzissen, Tel.: 02636-19433 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erworben werden.

 

JULI

Sonntag, 08.07.2018, 17.00 Uhr KONZERT Irish und Scottish Folk mit Georg Kaiser

Georg Kaiser ist Musiker mit über 30 Jahren Bühnenerfahrung und schreibt seine eigene Musik im Stile des Irish- und Scottish-Folk. Seine eigenen Stücke sind auf jeden Geschmack abgestimmt. Das Spektrum reicht von gefühlvollen, einfühlsamen Balladen über Songs, die zum Nachdenken anregen bis hin zu schnellen und fetzigen Songs.

Kaiser

Eintritt 12,00 EUR, Einlass 16.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter: www.irish-folk-and-more.de

 

AUGUST

Samstag, 11.08.2018, 19.00 Uhr KONZERT mit dem Duo „Sing Your Soul“

Das Duo "Sing your Soul", Maike Salzmann und Ulrich Lehna, ist Sieger des internationalen Musikwettbewerbs "Open Accordion Contest 2014", der in Bielefeld stattfand. Ziel der Musiker ist es - wie der Name schon sagt -, bekannte und unbekannte Melodien so zu interpretieren, dass die Musik die Seele berührt. In der ausdrucksstarken und überaus seltenen Instrumentenkombi-nation Klarinette/Bassklarinette und Konzertakkordeon bieten sie interessante Programme unterschiedlicher Musikstile aus Klassik, Neuer Musik, Klezmer, Tango und U-Musik.

Meike Salzmann spielt seit dem 11. Lebensjahr Akkordeon und wurde bald Stimmführerin und Solistin im Akkordeon Orchester Eckernförde e. V., dessen Vorsitz und Management sie im Jahr 2012 übernahm. Unterricht erhielt sie von verschiedenen Lehrern, u. a. absolvierte sie ein Privatstudium bei dem russischen Bajanvirtuosen Vladimir Jeschkin (Absolvent des Gnessin-Konservatoriums und Dozent der Moskauer Philharmonie), mit dem sie das Duo "accorduos" gründete. Privatunterricht und Workshops bei Grigori Osmanian, Lydie Auvray, Hans-Günther Kölz und Wolfgang Russ folgten. Sie ist Preisträgerin mehrerer musikalischer Wettbewerbe und bietet mit ihrem Instrument Kunststufenniveau. Sie ist als Studienrätin am Bernstorff-Gymnasium Satrup tätig.

salzmann

Der gebürtige Mainzer Ulrich Lehna erlernte nach einer klassischen Ausbildung in Blockflöte und Klavier Klarinette und Saxophon. Nach absolviertem Musikstudium in Mainz und Köln zog es ihn an die Küste nach Altenholz. Im Kieler Raum und im dänischen Wohld ist er als freischaffender Konzertklarinettist und erfolgreicher Musikpädagoge tätig. Er erteilt Einzel- und Gruppenunterricht im Klarinetten- und Saxophonspiel, sowohl privat als auch in Bläserprojekten öffentlicher Schulen. Mehrere Ensembles stehen unter seiner Leitung.

Eintritt 13 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www. sing-your-soul.jimdo.com

 

SEPTEMBER

Samstag, 22.09.2018, 19.00 Uhr  KONZERT mit der Gruppe „Nid de Poule“, Gypsy `n´ Roll Chansons

„Nid de Poule“, das sind Bille Klingspor, Gesang, Frank Zinkant, Gitarre, Gerd Rentschler, Gitarre, Jürgen Dorn, Kontrabass, und Almut Schwab, Akkordeon.

nid de poule

Pumpende Viertelakkorde, die aus dem Schallloch der Gypsygitarre drängen, vorwärtstreibende Kontrabasslinien, virtuose Soli, eine Gesangsstimme, die schwerelos über allem zu schweben scheint - das ist

NID DE POULE!

Begeistert von der Atmosphäre der Jazzclubs des linken Seineufers im Paris der dreißiger Jahre, spielt NID DE POULE eine Musik, die die französische Kunst, mit Emotionen zu spielen, gekonnt transportiert und dabei einen weiten Bogen von tiefer Melancholie bis hin zu spontaner Lebensfreude spannt. Was als Experiment auf bislang unbekanntem Terrain begann, erwies sich als Erfolgsrezept: Eine Prise Jazz, viel Gipsy-Swing und Chanson, gewürzt mit einem Schuss Rock `n Roll – eine spannende und reizvolle Mischung für das Publikum wie für die Musiker, die hier ihre Potenziale voll ausschöpfen können.

Eintritt 16 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.nid-de-poule.de

istanbul escort halkalı escort mecidiyeköy escort ataköy escort avrupa yakası escort